HFV-Vereinsdialog: BC Sinn braucht Sportgelände

„Ein Fußballverein braucht auch einen Fußballplatz!“ so die einhellige Meinung der Teilnehmer
des Vereinsdialoges beim BC 1920 Sinn. Für viele Fußballer in Hessen ist das eine
Selbstverständlichkeit. Der kleine Fußballverein im Fußballkreis Dillenburg muss darum aber
kämpfen. Andres Richter, 1. Vorsitzender des Vereins, berichtet, dass die Kommune auf dem
Sportgelände gerne ein Seniorenwohnheim mit angeschlossenem Ärztezentrum bauen möchte.
„Gesundheit und Pflege sind wichtige Themen, das ist gar keine Frage. Allerdings darf dies
nicht zu Lasten des heimischen Fußballvereins gehen“, so Richter. „Der BC ist ein wichtiger
gesellschaftlicher Anker im Ort. Wir haben ein Sportangebot für viele Kinder und Jugendliche
der Gemeinde.“
Gemeinsam mit Ralf Viktora (HFV-Schatzmeister) und den Kollegen aus dem
Kreisfußballausschuss um Fußballwart Martin Seidel diskutierte der Vereinsvorstand das
Dilemma. Letztlich herrschte Einigkeit. „Sinn braucht einen Sportplatz. Ob an bisherige Stelle
oder vielleicht an einem neuen Standort, ist dabei fast zweitrangig“, so Seidel.
In einer kurzweiligen Diskussionsrunde tauschten sich die Vorstandsmitglieder der
Spielvereinigung mit Mitgliedern des Kreisfußballausschusses sowie den Vertretern des HFV-
Präsidiums auch zu weiteren aktuellen und belastenden Problemen aus: Wie können wir
ehrenamtliche Mitstreiter für unseren Verein gewinnen? Wie können wir unsere
Vereinsfinanzierung gestalten, um Kosten und Qualität der Angebote in Ausgleich zu bringen?
Schatzmeister Viktora zeigte sich zufrieden: „Der Vereinsdialog ist für uns ein wichtiges
Instrument, mit unseren Vereinen direkt ins Gespräch zu kommen. In Sinn haben wir dabei eine
verzwickte Situation vorgefunden, die es nun gemeinsam zu lösen gilt.“
Der Vereinsdialog ist ein Bestandteil des DFB-Masterplans, der im Rahmen des
Amateurfußball-Kongresses in Kassel 2012 durch die Basis des deutschen Fußballs wurde.
Kernziel des DFB-Masterplans ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs und besteht aus
den drei Säulen „Kommunikation“, „Flexibilisierung des Spielbetriebs“ und „Vereinsservice“.
Neben der Amateurfußball-Kampagne mit dem Slogan „Unsere Amateure. Echte Profis“ bildet
der Vereinsdialog das Herzstück im Bereich der „Kommunikation“, um die Vereine, Kreise und
den Landesverband bestmöglich für die Zukunft zu wappnen.
J. Stehling, 02.05.2019