Mannschaft

Im Süden des Fußballkreises Dillenburg tut sich etwas: Die SG Sinn mit ihren drei Mitgliedsvereinen BC Sinn, TSV Fleisbach und TSV Edingen sowie der FC Hörbach wollen zur kommenden Spielzeit gemeinsame Sache machen und in der A-Liga vorn mitspielen.

Die Vereinsvorsitzenden Andreas Richter (Sinn), Hans-Werner Bender (Fleisbach), Ingo Martin (Edingen) und Steffen Hemann (Hörbach) stellten die Planungen für die SG Sinn/Hörbach am Montagabend vor. Die Bildung der Spielgemeinschaft ist beantragt, aber noch nicht genehmigt. Weil B-Liga-Absteiger FC Hörbach zur kommenden Spielzeit aber keine Mannschaft mehr hätte stellen können, dürfte das O. k. Formsache sein. “Zwölf Spieler reichen einfach nicht aus, um allein weiterzumachen”, sagte Steffen Hemann.
Die Initiative zur Bildung der “Super-SG” aus gleich vier Vereinen ging von den Germanen aus, die mit der SG Sinn ja bereits in der JSG Sinn/Hörbach eine gemeinsame Jugendarbeit auf die Beine stellen. “Die Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Für uns gab es deswegen auch keine anderen Vereine als Ansprechpartner”